Archäologie und Nation: Kontexte der Erforschung „vaterländischen Alterthums“
Empfohlene Zitierweise

Germanisches Nationalmuseum, Wiwjorra, Ingo und Hakelberg, Dietrich (Hrsg.): Archäologie und Nation: Kontexte der Erforschung „vaterländischen Alterthums“: Zur Geschichte der Archäologie in Deutschland, Österreich und der Schweiz, 1800 bis 1860, Heidelberg: arthistoricum.net, 2021. https://doi.org/10.11588/arthistoricum.801

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der Creative Commons Licenz 4.0
(CC BY-NC- ND 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz CC-BY-NC-ND 4.0

Identifikatoren
ISBN 978-3-948466-84-8 (PDF)

Veröffentlicht am 13.07.2021.

Statistik


Germanisches Nationalmuseum, Ingo Wiwjorra und Dietrich Hakelberg (Hrsg.)

Archäologie und Nation: Kontexte der Erforschung „vaterländischen Alterthums“

Zur Geschichte der Archäologie in Deutschland, Österreich und der Schweiz, 1800 bis 1860

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts nahm das wissenschaftliche Interesse an der einheimischen Archäologie spürbar zu. Schon die Zeitgenossen haben die „vaterländische Altertumskunde“ mit einem nach den Befreiungskriegen neu erwachten Nationalbewusstsein begründet. Diesen Topos gilt es kritisch zu hinterfragen: Wie hängen die damaligen Nationsvorstellungen mit dem anwachsenden Interesse am einheimischen Altertum zusammen? Unter welchen historischen, politischen und sozialen Rahmenbedingungen entwickelte sich jene „vaterländische“ Archäologie? Diesen Fragen gehen Archäologen und Historiker aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Tschechien in ihren Beiträgen nach.

Die Verlinkungen „Inhaltsverzeichnis –> Beiträge“, „Beiträge <–> Zusammenfassungen“ sowie „Personenregister –> Beiträge“ können nur im Gesamt-PDF gewährleistet werden.

Ingo Wiwjorra: Historiker, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Bibliothek des Germanischen Nationalmuseums

Dietrich Hakelberg: Prähistoriker, Bibliothekar, Leiter der Abteilung Bestandsentwicklung und Erschließung, Forschungsbibliothek Gotha

Inhaltsverzeichnis
PDF
Titelei
Inhalt
Ingo Wiwjorra, Dietrich Hakelberg
"Vaterländische Alterthumskunde"
Historische Rahmenbedingungen und Programmatik
Dietrich Hakelberg
Sammeln und Bewahren in einer Umbruchszeit
Organisations- und Institutionalisierungsansätze
Gabriele B. Clemens
Die archäologischen Aktivitäten der deutschen Altertumsvereine
Brigitta Mader
Die denkmalschützerischen Bestrebungen des österreichischen Kaisers Franz I. am Beispiel der antiken Reste von Pola/Pula (1816)
Stephan Karl
Die Vorgeschichte zum k. k. Hofkanzleidekret vom 5. März 1812 zur Einlieferung aller Altertümer anhand der zeitgenössischen Schriftquellen
Vladimír Salač
Jan Erazim Wocel und die erste mitteleuropäische Professur für prähistorische Archäologie in Prag
Jasper von Richthofen
Das Wirken der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften zu Görlitz und der Beginn der archäologischen Forschung in der Oberlausitz
Erkenntnisinteressen im Wettstreit: Völker und Vorfahren
Dietrich Hakelberg
Vaterländische Altertumskunde in der Schweiz vor der Entdeckung der Pfahlbauten
Hubert Fehr
Frühmittelalterliche Grabfunde in den Arbeiten von Wilhelm und Ludwig Lindenschmit
Sebastian Brather
Vaterländische Altertumskunde im Bereich der "Germania Slavica"
Profis und Dilettanten
Urs B. Leu
Die Beiträge des Zürcher Paläobotanikers Oswald Heer zur Ur- und Frühgeschichte
Ingo Wiwjorra
Zwischen vaterländischer Erbauung, touristischem Freizeitvergnügen und wissenschaftlichem Interesse
Zusammenfassungen in deutscher und englischer Sprache
Autorinnen und Autoren
Personenregister