Empfohlene Zitierweise

Franz, Birgit und Vinken, Gerhard (Hrsg.): Das Digitale und die Denkmalpflege: Bestandserfassung – Denkmalvermittlung – Datenarchivierung – Rekonstruktion verlorener Objekte, Heidelberg: arthistoricum.net, 2017 (Veröffentlichungen des Arbeitskreises Theorie und Lehre der Denkmalpflege e.V., Band 26). DOI: 10.11588/arthistoricum.263.348

Weitere Zitierweisen
ISBN

978-3-946653-60-8 (PDF)

Veröffentlicht am 04.10.2017.

Die gedruckte Ausgabe erschien 2017 beim Verlag Jörg Mitzkat, Holzminden. ISBN: 978-3-95954-030-8

Statistik


Birgit Franz, Gerhard Vinken (Hrsg.)

Das Digitale und die Denkmalpflege

Bestandserfassung – Denkmalvermittlung – Datenarchivierung – Rekonstruktion verlorener Objekte

Die „digitale Revolution“ ist längst in vollem Gange. Für die Denkmalpflege haben digitale Anwendungen neue Perspektiven geöffnet, etwa in der interaktiven Visualisierung verlorener Zustände, im Monitoring bedrohter Stätten und Artefakte oder in der komplexen Vernetzung heterogener Wissensbestände. Deutlicher werden inzwischen auch Grenzen und ungelöste Probleme im Einsatz digitaler Technologien, etwa was die Nachhaltigkeit der rapide wachsenden Datenmengen betrifft.
Doch haben wir es in Bezug auf die Digitalisierung nicht in erster Linie mit einer nur „technischen“ Neuerung zu tun. So wird das Bemühen um das digitale Erbe, mit dem Auftrag zur Dokumentation, Erforschung und Publizierung von Kulturgütern, nicht nur die Institution Museum transformieren. Zu beobachten ist auch, dass sich mit der neuen Fülle an digital erzeugten Bildern die wissenschaftlichen Standards verändern. Ein weiterer unterschätzter Aspekt der digitalen Revolution ist eine Umschichtung der Aufmerksamkeiten auf dem „Markt“ der Wissenschaften.
Die wohl auffälligste Folge des digitalen Versprechens einer genauen und verlustfreien Reproduktion des Verlorenen ist, dass bei jeder spektakulären Zerstörung von bekannten Monumenten reflexhaft die Forderung nach einer Rekonstruktion aufkommt. Deutlich wird hier, dass dem Digitalen eine innere Affinität zur Rekonstruktion innewohnt, insofern seine Leistungsfähigkeit in der Übersetzung aller Informationen in einen binären Code, in der angeblich verlustfreien Speicherung und Kopie beruht. Im digitalen Zeitalter wird die Unterscheidung von Original und Kopie so an Relevanz verlieren – auch zu dem Preis einer totalen Manipulierbarkeit der Daten, wie der Realität. (Gerhard Vinken)

Inhaltsverzeichnis
PDF
Titelei
Inhaltsverzeichnis
Birgit Franz, Gerhard Vinken
Wie die Digitalisierung international die Praxis der Denkmalpflege und Kulturgutsicherung nachhaltig verändert
Vorwort für den Arbeitskreis Theorie und Lehre der Denkmalpflege e.V.
Hannelore Rose, Marianne Tabaczek
Datenbanken, Drohnen und 3D-Drucker – 30 Jahre digitale Anwendungen in der Bodendenkmalpflege
Vorwort für den Arbeitskreis Bodendenkmäler der Fritz Thyssen Stiftung
Gerhard Vinken
Das Digitale und die Denkmalpflege. Einführung in eine komplexe Beziehung
Hans-Rudolf Meier
Digitalisierung als neue Denkmalpflege?
Kritische Anmerkungen zum Tagungsthema
Johanna Blokker
Die Denkmalpflege und das Digitale
Ulrike Wulf-Rheidt
Copy and paste – Erinnerungskultur aus dem 3D-Drucker?
Franziska Haas
Past Perfect – Perfect Past: Virtuelle Rekonstruktionen der Stadt Dresden
Silke Langenberg
Zur Erhaltung des nicht Haltbaren
Martin Vollmer-König
Digitale Verfahren in der archäologischen Denkmalpflege
Tobias Arera-Rütenik
Digitale Technologien in der Bauforschung und in der Praktischen Baudenkmalpflege
Entwicklung, Aufgaben, Perspektiven
Norbert Nussbaum
Karten – neu gemischt. Erfahrungen mit dem Stadtschichtenatlas Köln
Achim Hubel
Überlegungen zur digitalen Rekonstruktion farbiger Fassungen von Architektur und Skulptur
Daniela Spiegel
Inmitten von Punktwolken
Daniela Spiegel im Gespräch mit Norman Hallermann und Alexander Kulik über Einsatzmöglichkeiten von 3D-Technologien für die denkmalpflegerische Praxis
Sybille Gramlich
Vernetzte Denkmale – Cui bono?
Bernd Euler-Rolle
Datenpflege statt Denkmalpflege?
Franziska Bloch
Syrian Heritage Archive Project
Ein digitales Denkmalregister für Syrien und mögliche Anwendungen in Krisenzeiten
Burkhard Freitag, Alexander Stenzer
MonArch – A Digital Archive for Cultural Heritage
Max Rahrig
Wohin mit all den Scans?
Über die dauerhafte Archivierung von 3D-Daten bedeutender Kulturgüter am Beispiel des Bamberger Kaisergrabs
Christian-Emil Smith Ore
Digitization and Preservation of Cultural Heritage Information – A Nordic focus
Englische Kurzfassungen der Beiträge
Referenten/-innen, Autoren/-innen, Organisatoren/-innen
Arbeitskreis Theorie und Lehre der Denkmalpflege e.V.
Veröffentlichungen des Arbeitskreises Theorie und Lehre der Denkmalpflege e.V.
Buchcover