Werla 4: Curtem nostram nomine Werla – Architektur und Struktur einer ottonischen Königspfalz
Empfohlene Zitierweise

Blaich, Markus C.: Werla 4: Curtem nostram nomine Werla – Architektur und Struktur einer ottonischen Königspfalz, Heidelberg: Propylaeum, 2022 (Monographien des RGZM, Band 138). https://doi.org/10.11588/propylaeum.1078

Weitere Zitierweisen
Identifikatoren
ISBN 978-3-96929-172-6 (PDF)

Veröffentlicht am 06.09.2022.

Statistik


Markus C. Blaich

Werla 4: Curtem nostram nomine Werla – Architektur und Struktur einer ottonischen Königspfalz

Monographien des RGZM

Die Gesamtanalyse Werlas verknüpft die Auswertung der Altgrabungen von 1934-1939 und 1957-1964 mit gezielten Nachgrabungen und minimal-invasiven Sondagen.
Werlas gestaffelte Befestigungsanlagen sind Kennzeichen militärischer Stärke, und durch ihre monumentale Architektur wird königliche Macht in Szene gesetzt. In den Vorburgen dominieren einfache, der handwerklichen Produktion dienende Grubenhäuser und Speicherbauten, die Werla als Wirtschaftszentrum im Sinne der Elitenökonomik ausweisen.
Die Analyse der Kleinfunde bietet eine andere Perspektive als die Architektur. Sie ermöglicht Aussagen zu Gründungszeit, Blütephase und Aufgabe der Pfalz. Zudem lassen sich berittene, hochrangige Besucher der Königspfalz und ihr engeres Gefolge und sogar die selten anwesende königliche Hofhaltung erkennen.
Im mittleren 11. Jahrhundert wurde Werla aufgegeben, ihre Pfalzfunktionen sind nach Goslar übertragen worden. In einer überregionalen Betrachtung kann dies mit dem ökonomischen und politischen Strukturwandel in Zusammenhang gebracht werden, den der ostsächsische Raum erfuhr, als das Königtum von den Ottonen auf die Salier überging.
Als ein herausragendes Beispiel für die ottonische Herrschaftsarchitektur und mit seiner Einbindung in das weitere Umland und dessen Strukturierung als eigener Reichsbezirk steht Werla zugleich für die veränderte Rolle, die der Harz im politischen Konzept des 10. und 11. Jahrhunderts spielte.

Ergänzende Materialien finden Sie unter nachstehendem Open Data-Link: https://doi.org/10.11588/data/SZSS58

Inhaltsverzeichnis
PDF
Titelei
Inhaltsverzeichnis
Einleitung
Die Vorburgen – Luftbilder sowie Prospektionen 2007/2008 und 2015-2017
Die archäologischen Befunde: Architektur und Struktur
Das Fundmaterial aus den Grabungen 1926-2017
Zur Struktur ottonischer und frühsalischer Pfalzen im Harzraum – Versuch einer Gesamtbewertung
Anhang: Ausgewählte Befunde und Funde aus den vorgeschichtlichen Epochen und der römischen Kaiserzeit vom Gelände der Pfalz Werla – Versuch einer Würdigung
Zusammenfassung
Farbcodes und Legende zu den Befundgrafiken
Katalog der Befunde 1934-2017
Quellen und Literatur