Bücher

Cover von 'ARCHAEOZOOMS'

ARCHAEOZOOMS

"ARCHAEOZOOMS" ist das Ergebnis der gemeinsamen Arbeit von Nachwuchswissenschaftlern. Wissenschaftler aus Griechenland stellen ihr Fachgebiet und einige ihrer wichtigsten archäologischen Forschungsfragen vor. Traditionelle Methoden und interdisziplinäre Ansätze werden kombiniert, um einen offenen Dialog zu schaffen und gleichzeitig einige aktuelle Trends und Perspektiven der archäologischen Forschung in Griechenland und im Ausland zu skizzieren. Das Hauptziel dieser Publikation ist es, die methodischen Instrumente zu vermitteln, die gegenwärtig in bestimmten Bereichen der archäologischen Forschung verwendet werden. Die Vielfalt der behandelten Themen verdeutlicht die unterschiedlichen Fähigkeiten, die junge Archäologen auf ihrem Berufsweg erwerben müssen.

Erscheint im Frühling 2024
Cover von 'TOPIARIA ACADEMICA'
Pascal Hoffmann (Hrsg.), Annika Stöger (Hrsg.)

TOPIARIA ACADEMICA

Wie ein Baum mit vielen Ästen, kann die Klassische Archäologie im Angesicht der Herausforderungen dieses Jahrhunderts nur florieren, wenn alle ihre verschiedenen Aspekte gleichermaßen gepflegt und gefördert werden. Dieser Band versammelt eine Reihe junger NachwuchswissenschaftlerInnen der Klassischen Archäologie, die über Europa verteilt, doch über ihre gemeinsame Mentorin Caterina Maderna vereint sind. Darin werden aktuelle Forschungen und Projekte zu einigen gegenwärtigen Trends in den Altertumswissenschaften vorgestellt. Diese reichen von der Rolle von Museen und sozialen Medien über neue Blicke auf antike Skulptur und Numismatik hin zur Anwendung zeitgemäßer Methoden in Ausgrabung und Analyse.

Erscheint im Frühling 2024
Cover von 'Campana-Reliefs: Neue Forschungen zu römischem Architekturdekor aus Terrakotta'
Arne Reinhardt (Hrsg.)

Campana-Reliefs: Neue Forschungen zu römischem Architekturdekor aus Terrakotta

Archäologie – Kultur – Theorie, Band 1

Bauschmuck aus gebranntem Ton stellt ein Charakteristikum der römischen Architektur zur Zeit der Republik und der frühen Kaiserzeit dar. Figurenreich und farbenprächtig schmückte er private und öffentliche Bauten der Eliten.

Obwohl eigentlich ein anschlussfähiges Phänomen, steht die Erforschung dieses Zweigs der römischen Architektur- und Kulturgeschichte doch in mehrerlei Hinsicht hinter anderen Gattungen zurück; die Fachliteratur zum Thema ist verstreut und auf bestimmte Aspekte festgelegt. Der vorliegende Band versammelt erstmals aktuelle internationale und interdisziplinäre Forschungen zum Terrakotta-Schmuck römischer Architektur, bildet den gegenwärtigen Wissensstand ab und zeigt Perspektiven für die weitere Erforschung auf. Die 16 Beiträge umfassen ein breites Spektrum von der Entstehung der Gattung und ihrem Formenspektrum über die reiche Bilderwelt und ihre Farbigkeit bis hin zu Fragen der Sammlungs- und Rezeptionsgeschichte.

Erscheint im Frühling 2024
Cover von 'Gesture, Stance,and Movement'
Ute Günkel-Maschek (Hrsg.), Diamantis Panagiotopoulos (Hrsg.), Fritz Blakolmer (Hrsg.), Céline Murphy (Hrsg.)

Gesture, Stance,and Movement

Erscheint im Frühling 2024
Cover von 'Sokrates revised and revisited'

Sokrates revised and revisited

Unter dem Titel Sokrates revised and revisited fand 2021/22 am Lessing-Gymnasium und an der Goethe-Universität Frankfurt am Main ein kooperatives Projekt statt, das sich dem Prozess gegen Sokrates widmete. Zu seinen Höhepunkten zählte ein wissenschaftliches Symposium und eine Inszenierung des Prozesses. Der Band enthält die auf dem Symposium gehaltenen Vorträge, vermehrt durch weitere Beiträge sowohl aus wissenschaftlicher Perspektive als auch aus dem Kontext der konkreten Projektarbeit. Die Aufsätze spiegeln den aktuellen Forschungsstand zum Sokratesprozess wider und verdeutlichen das große Potential der kreativen Auseinandersetzung mit der antiken Überlieferung.

Erscheint im Sommer 2024

Reihen

Cover von  Archäologie – Kultur – Theorie

Archäologie – Kultur – Theorie

Die Heidelberger Reihe Archäologie – Kultur – Theorie (AKT) soll eine Plattform bieten für Publikationen, denen es daran gelegen ist, die Potenziale der Klassische Archäologie als Methode der Kulturanalyse jenseits rein fachwissenschaftlichen Erkenntnisgewinns auszuloten. Die leitende Frage, auf welche Publikationen in der AKT-Reihe Antworten liefern sollen, lautet folglich, worin der spezifische heuristische Wert der für Archäologie konstitutiven Konzentration der Analysearbeit auf materielle Erscheinungsformen von Kultur liegen kann.

Der Gegenstandsbereich der Klassischen Archäologie wird dabei in seiner weiten Definition verstanden, welche die materielle und visuelle Kultur der griechisch-römischen Antike von der ägäischen Bronzezeit bis in die Spätantike umfasst. Wiewohl nahsichtige Materialstudien hochwillkommen sind, ist es Voraussetzung für die Aufnahme eines Manuskripts in die Reihe, dass mit den verfolgten Fragestellungen auch ein theoretischer Anspruch verbunden sei. Damit möchte die AKT-Reihe Position beziehen gegen das Auseinanderdriften materialorientierter und ‚theorieaffiner‘ Ansätze in der gegenwärtigen Klassischen Archäologie.

Zugesandte Manuskripte durchlaufen ein peer-review-Verfahren, auf dessen Grundlage die Herausgeber über die Aufnahme entscheiden.

Erscheint im Frühling 2024
Cover von  Materialien zur Archäologie in Baden-Württemberg

Materialien zur Archäologie in Baden-Württemberg

Die „Materialien zur Archäologie in Baden-Württemberg“ sind eine Open-Access-Reihe des Landesamts für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart. Sie umfasst Monographien und Sammelbände zu allen Themenbereichen der archäologischen Denkmalpflege in Baden-Württemberg und allen Zeitstufen von der Vor- und Frühgeschichte über die römische Epoche und das Mittelalter bis in die Neuzeit.

Die Reihe wurde 2024 neu eingerichtet und ergänzt die klassischen Buchpublikationen des Landesamts um ein frei und ohne Karenzzeit zugängliches Online-Format. Ziel ist vor allem die Veröffentlichung von Ausgrabungsergebnissen der baden-württembergischen Landesarchäologie. Im Gegensatz zur Print-Reihe „Forschungen und Berichte zur Archäologie in Baden-Württemberg“ liegt der Schwerpunkt dabei nicht auf umfassenden wissenschaftlichen Auswertungen, sondern auf der möglichst zeitnahen Bereitstellung von Katalogwerken und Materialeditionen. 

Erscheint im Sommer 2024