Neuerscheinung

Neuerscheinung

Aktuelles

21.01.2022

Anastasia Eckert, Felicitas Julia Hübner, Fabienne Kathrin Knittel, Rüdiger Thomsen-Fürst (Hrsg.): Valses de l’université de Heidelberg für Klavier zu zwei Händen.

Der Heidelberger Universitätswalzer ist das Werk des Genfer Klavierhändlers F. C. Kohlenberger (1814‒1895). Der Band enthält neben dem Notentext auch umfangreiche Kommentare, die sich der Biografie des Komponisten, der Geschichte des Walzers im 19. Jahrhundert sowie dem Tanz im akademischen Kontext der Universität Heidelberg widmen.

10.12.2021

Stephan Nicolussi-Köhler (Hg.): Change and Transformation of Premodern Credit Markets. The Importance of Small-Scale Credits

Schon im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit gab es gut funktionierende Kreditmärkte, die mehrheitlich den Bedarf der Bevölkerung nach Kleinkrediten deckten. Die Autoren dieses Buches diskutieren, wie die finanziellen Bedürfnisse der Akteure und der Wandel der Institutionen den Zugang zu Kapital und die Praxis der Geldvergabe beeinflusst haben.

02.12.2021

Adrian Kuhl, Silke Leopold, Dorothea Redepenning (Hrsg.): Über das Marionettentheater (hinaus). Musik und Puppen

„Die Puppen tanzen lassen. Über das musikalische Marionettentheater“ lautet der Titel des Symposiums, aus dem dieses Buch entstanden ist. Neben einem historischen Rundgang zum Verhältnis von Puppen und Musik stehen im Fokus dieses Bands einerseites die Aufführung von Oper mit Puppen im 18. Jahrhundert sowie musikalisiertes Figurentheater in der Mitte des 20. Jahrhunderts im Fokus, andererseits die Integration von Figurenthematik in Sujet, Ästhetik und Inszenierung von Oper mit realen Sängerinnen und Sängern.

17.11.2021

Benjamin Held und Frederike van Oorschot (Hrsg.) Digitalisierung: Neue Technik – neue Ethik.

Der Band, der im interdisziplinären Dialog an der FEST entstanden ist, fragt in unterschiedlichen Wissenschafts- und Handlungsfeldern nach dem „Neuen“ in und durch digitale Technologien: Ist überhaupt „Neues“ erkennbar oder setzen sich bestehende Fragestellungen in anderen Medien fort?

11.11.2021

Susan Richter (Hrsg.): Amo te solo. Briefe der Kurfürstin Elisabeth Augusta an den Herzog Clemens Franz in Bayern 1743–1770

Kurfürstin Elisabeth Augusta pflegte über viele Jahre ein vertrautes und auch erotisches Verhältnis zu ihrem Schwager Clemens Franz von Paula, Herzog in Bayern. Ihr Briefwechsel spiegelt die enge Bindung, reflektiert Pflichten und Grenzen, Langeweile und Hoffnungen, zeitweiligen Überdruss am Hofleben sowie ihr fürstliches Rollenverständnis und geben so einen spannenden Einblick in den fürstlichen Alltag.

11.11.2021

Klaus Lieberz, Lucie Adamek, Bertram Krumm (Hrsg.): Die Richtlinien-Psychotherapie. Expeditionen in einem dunklen Kontinent

Das Buch beschäftigt sich mit den bis heute ungelösten Fragen der Therapeutenwahl, der psychosomatisch-psychotherapeutischen/psychiatrischen Diagnostik, der Indikationsstellung und Differentialindikation hinsichtlich verschiedener psychotherapeutischer Verfahren, der Einschätzung der Krankheitsschwere und der prognostischen Aussichten unter den naturalistischen Bedingungen der psychotherapeutischen Praxis im Rahmen der Richtlinien-Psychotherapie.

 

Neuerscheinung

Neuerscheinung

heiBOOKS

heiBOOKS bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Heidelberg die Möglichkeit, E-Books im Open Access zu publizieren. Die Universitätsbibliothek hostet die Open Source Software Open Monograph Systems (OMP), unterstützt bei der Erstellung des E-Books, sichert die Nachhaltigkeit der publizierten Inhalte und sorgt für deren größtmögliche Sichtbarkeit.