Empfohlene Zitierweise

Hennige, Ute et al.: gesund – beschützt – geborgen: Frühe Hilfen für Familien – ein Projekt zur psychosozialen Prävention für junge Eltern in schwierigen Lebenslagen in Ulaanbaatar/Mongolei (2013-2017), Heidelberg: heiBOOKS, 2017. DOI: 10.11588/heibooks.235.310

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons-Lizenz 4.0
(CC BY-SA 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz BY-SA 4.0

ISBN

978-3-946531-54-8 (PDF)

978-3-946531-55-5 (Softcover)

Veröffentlicht am 25.09.2017.

Statistik


Ute Hennige, Ulambayar Badarch, Andreas Eickhorst, Manfred Cierpka

gesund – beschützt – geborgen

Frühe Hilfen für Familien – ein Projekt zur psychosozialen Prävention für junge Eltern in schwierigen Lebenslagen in Ulaanbaatar/Mongolei (2013-2017)

Wie lassen sich junge Mütter und Väter in Gesellschaften im Umbruch in der kritischen Lebensphase des Übergangs in die Elternschaft unterstützen, wenn das  Erlernen und Aktivieren elterlicher Kompetenzen durch Anschauung und Tun im Alltagskontext nicht mehr gewährleistet ist?

Grundlage des Projekts gesund – beschützt – geborgen bildete das von Manfred Cierpka und seinem Team entwickelte Präventionsprogramm Das Baby verstehen. In einer explorativen Studie in der Mongolei wurden die Bedingungen für den Transfer sowie die Akzeptanz des Programms bei jungen Eltern in der Hauptstadt Ulaanbaatar untersucht.

Ute Hennige, Prof. Dr. rer. nat., Dipl.-Psych., bis 2005 Hochschullehrerin für Soziale Arbeit an der Evangelischen Hochschule Reutlingen-Ludwigsburg mit den Schwerpunkten Sozialpsychologie und interkulturelle Psychologie. 2007-2015 Lektorin für Entwicklungspsychologie an der Fachhochschule Kärnten/Österreich. Seit 2007 Senior-Expertin in Osteuropa sowie Vorder-, Zentral- und Südostasien, vorwiegend in sozialen Einrichtungen.

Ulambayar Badarch, Dr. med., Arzt für Allgemeinmedizin und MA Gesundheitswissenschaften, Leiter der Abteilung Öffentliche Gesundheit am Gesundheitszentrum des Stadtteils Chingeltei in Ulaanbaatar/ Mongolei.

Andreas Eickhorst, Dr. rer. nat., Entwicklungspsychologe. Leiter der Fachgruppe "Nationales Zentrum Frühe Hilfen" am Deutschen Jugendinstitut, München. 2007 – 2013 Mitarbeiter bei Prof. Cierpka, Uniklinikum Heidelberg. Schwerpunkte: Frühe Hilfen; Systemische Familienpsychologie; Väter. Berater an mehreren Eltern-Säuglings-Ambulanzen.

Manfred Cierpka, Prof. Dr. med., Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin, Psychoanalytiker und Familientherapeut. Uniklinikum Heidelberg, Seniorprofessor am Institut für Psychosoziale Prävention. Arbeitsgebiete: Psychotherapieforschung, z.B. OPD; Psychosoziale Prävention, z.B. Curriculum „Faustlos“, Elternkurs „Das Baby verstehen“ und „Keiner fällt durchs Netz“, Eltern-Säuglings-Beratung und Therapie.

Inhaltsverzeichnis
PDF
Titelei
Inhalt
Vorwort
Zusammenfassung
Einleitung: Der Projektauftrag
Teil I Der politische, ökonomische, soziale Rahmen
Teil II Projektauftrag und Einsatzkonzept
Teil III Transfer
Teil IV Ergebnisse
Teil V Gesamtbewertung
Literatur und Quellen
Bildnachweise
Über die AutorInnen
Danksagung