Forschungen zur Urgeschichte aus dem Tagebau Schöningen

1994 stießen Archäologen im Braunkohlen-Tagebau bei Schöningen im Landkreis Helmstedt auf eine wissenschaftliche Sensation: Funde und Befunde wiesen auf steinzeitliche Jäger, die hier an einem Seeufer vor ca. 300.000 Jahren Jagd auf Wildpferde machten. Holzartefakte und weiteres organisches Material wurde von mächtigen Erdschichten überlagert und luftdicht konserviert. Die Hinterlassenschaften gehören zu den ältesten Besiedlungsspuren in Europa, die neue Erkenntnisse über die Fähigkeiten des Urmenschen vermitteln.