The Exploitation of Raw Materials in the Roman World: A Closer Look at Producer-Resource Dynamics
Empfohlene Zitierweise

Limbergen, Dimitri van und Taelman, Devi (Hrsg.): The Exploitation of Raw Materials in the Roman World: A Closer Look at Producer-Resource Dynamics: Panel 4.4, Heidelberg: Propylaeum, 2021 (Archaeology and Economy in the Ancient World – Proceedings of the 19th International Congress of Classical Archaeology, Cologne/Bonn 2018, Band 27). https://doi.org/10.11588/propylaeum.706

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons-Lizenz 4.0
(CC BY-SA 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz BY-SA 4.0

Identifikatoren
ISBN 978-3-948465-71-1 (PDF)
ISBN 978-3-948465-72-8 (Softcover)

Veröffentlicht am 25.08.2021.

Statistik


Dimitri van Limbergen und Devi Taelman (Hrsg.)

The Exploitation of Raw Materials in the Roman World: A Closer Look at Producer-Resource Dynamics

Panel 4.4

Archaeology and Economy in the Ancient World – Proceedings of the 19th International Congress of Classical Archaeology, Cologne/Bonn 2018

Im Vergleich zu anderen vormodernen Volkswirtschaften zeichnet sich die römische Welt durch die Entwicklung eines hochspezialisierten und sehr produktiven Produktionssektor aus. Diese Entwicklung führte zur grossflächigen Ausbeutung von Rohstoffen. Sogar in einem Gebiet von der Grösse des römischen Reiches übten diese Aktivitäten großen Druck auf die Natur aus. Strategien der Ressourcennutzung und -erhaltung waren daher unerlässlich, um mit der mittel- oder langfristigen begrenzten Verfügbarkeit dieser Ressourcen erfolgreich umzugehen und die Nachhaltigkeit des römischen Nutzungsmodells zu sichern. Dieser Band befasst sich mit den verschiedenen Arten der Ausbeutung und Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen in der römischen Welt. Er konzentriert sich darauf, ob, wann, wo und wie die Römer ein harmonisches Gleichgewicht zwischen der begrenzten Verfügbarkeit einer bestimmten Ressource und dem Gesetz von Angebot und Nachfrage anstrebten. Die Fallstudien in diesem Band decken verschiedene Schlüsselbereiche der weströmischen Welt ab - von Italien und der Insel Elba, über das Küstenland Kroatien bis hin zu Zentral-Ost-Gallien und dem pannonischen Limes - und diskutieren insbesondere die Fischindustrie, die Eisenverhüttung, die Abholzung und Waldbewirtschaftung, den Steinhandel und die Ausbeutung thermomineralischer Ressourcen.

Dimitri Van Limbergen, PhD (2015) ist derzeit Senior Postdoctoral Fellow der Forschungsgemeinschaft Flandern (FWO) an der Universität Gent. Seine Hauptforschungsgebiete sind römische Archäologie und Wirtschaftsgeschichte. Er hat zahlreiche Publikationen über Wein- und Olivenanbau, Handel, Demographie, Landschaftsnutzung und Ernährung im römischen Italien veröffentlicht.

Devi Taelman ist Postdoc-Stipendiat an der Abteilung für Archäologie der Universität Gent. Seine Forschung konzentriert sich auf die Provenienz, die Verwendung und den Handel von Marmor und anderen Ziersteinen im römischen Mittelmeerraum.

Inhaltsverzeichnis
PDF
Titelei
Inhalt
Martin Bentz, Michael Heinzelmann
Fabian Becker, Raphael A. Eser, Brigitta Schütt
New Perspectives on the Ancient Bloomery Smelting Landscape of Elba Island (Tuscany, Italy)
Christophe Vaschalde, Corinne Rousse, Benoît Brossier, Gaetano Benčić
Premiers résultats de l’étude archéologique et anthracologique
Gabrielle Kremer, Sophie Insulander, Erich Draganits, Michaela Kronberger, Beatrix Moshammer, Martin Mosser, Andreas Rohatsch
Maddalena Bassani
The Exploitation of Thermomineral Sources in Artisan Activities