Politics of Value: New Approaches to Early Money and the State
Empfohlene Zitierweise

Heymans, Elon D. und Termeer, Marleen K. (Hrsg.): Politics of Value: New Approaches to Early Money and the State: Panel 5.11, Heidelberg: Propylaeum, 2020 (Archaeology and Economy in the Ancient World – Proceedings of the 19th International Congress of Classical Archaeology, Cologne/Bonn 2018, Band 33). https://doi.org/10.11588/propylaeum.574

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons-Lizenz 4.0
(CC BY-SA 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz BY-SA 4.0

Identifikatoren
ISBN 978-3-948465-02-5 (PDF)
ISBN 978-3-948465-03-2 (Softcover)

Veröffentlicht am 24.09.2020.

Statistik


Elon D. Heymans und Marleen K. Termeer (Hrsg.)

Politics of Value: New Approaches to Early Money and the State

Panel 5.11

Archaeology and Economy in the Ancient World – Proceedings of the 19th International Congress of Classical Archaeology, Cologne/Bonn 2018

Als eine der beständigsten Ikonen des Wirtschaftslebens war Geld von der Antike bis zur Gegenwart ein gemeinsames Merkmal und ein zentraler Fokuspunkt in komplexen Gesellschaften. Im Laufe des ersten Jahrtausends v. Chr. gewann es als wesentliches Merkmal der Volkswirtschaften des Mittelmeerraums an Gewicht, meist in Form von Münzen. Aber Geld ist mehr als nur eine Münze, und seine Bedeutung ist nicht nur im engeren Feld der "Wirtschaft" allgegenwärtig.

Im antiken Mittelmeerraum waren Geld und sein Bedeutungsgewinn überwiegend mit dem Staat assoziiert. Aber kann Geld nur unter staatlicher Autorität entstehen? Der vorliegende Band hinterfragt den vermuteten Zusammenhang zwischen der Verbreitung früher Geldformen und dem Staat und macht auf verschiedene Möglichkeiten aufmerksam, wie Geld als Innovation verankert und gesellschaftlich eingebettet werden konnte.

Elon D. Heymans hat an der Universität Tel Aviv promoviert und ist momentan PostDoc an der Universität Utrecht. Seine Forschung fokussiert sich auf die frühe Geldgeschichte des östlichen Mittelmeerraumes.

Marleen K. Termeer hat an der Universität Groningen promoviert und ist momentan PostDoc mit Lehrauftrag an der Universität Amsterdam. Sie forscht zur Einführung des Münzwesens in der römischen Welt.

Inhaltsverzeichnis
PDF
Titelei
Contents
Martin Bentz, Michael Heinzelmann
Preface
Elon D. Heymans, Marleen K. Termeer
Rethinking Early Money and the State
Nicholas Borek
More than Just Coins: A Metrological Approach to Studying Coin Hoards from the Western Mediterranean c.550−480 BC
David Wigg-Wolf
The Adoption of Coinage by Non-State Societies
Two Case Studies from Iron-Age Northern Europe
Andreas M. Murgan
Between Lumps and Coins
Italy in the First Millennium BC
Merav Haklai
How Money Defined the Romans
Nicola Terrenato
Discussion