Shops, Workshops and Urban Economic History in the Roman World
Empfohlene Zitierweise

Flohr, Miko und Monteix, Nicolas (Hrsg.): Shops, Workshops and Urban Economic History in the Roman World: Panel 8.3, Heidelberg: Propylaeum, 2020 (Archaeology and Economy in the Ancient World – Proceedings of the 19th International Congress of Classical Archaeology, Cologne/Bonn 2018, Band 42). https://doi.org/10.11588/propylaeum.573

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons-Lizenz 4.0
(CC BY-SA 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz BY-SA 4.0

Identifikatoren
ISBN 978-3-948465-00-1 (PDF)
ISBN 978-3-948465-01-8 (Softcover)

Veröffentlicht am 05.11.2020.

Statistik


Miko Flohr und Nicolas Monteix (Hrsg.)

Shops, Workshops and Urban Economic History in the Roman World

Panel 8.3

Archaeology and Economy in the Ancient World – Proceedings of the 19th International Congress of Classical Archaeology, Cologne/Bonn 2018

Die materiellen Überreste römischer Läden und Werkstätten im urbanen Kontext spielten in der klassischen Archäologie lange Zeit eine marginale Rolle, doch in den vergangenen Jahren erfreuten sie sich einer deutlich gestiegenen wissenschaftlichen Aufmerksamkeit. Beeinflusst durch Debatten über das Wesen der antiken städtischen Wirtschaftsstrukturen begann die Forschung ab den späten 1990er Jahren die archäologischen Beweise für den städtischen Einzelhandel sowie die städtische Produktion mit einer neuen und stärkeren Intensität zu untersuchen.

Seit der Jahrtausendwende haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zunehmend damit begonnen, die Gestaltung von Läden und Werkstätten in Bezug auf gewinnorientierte Investitionsstrategien zu untersuchen und die Wirtschaftsgeschichte städtischer Gewerbelandschaften zu erforschen. Dieser Band diskutiert die Art und Weise, in der die Untersuchung von urbanen Läden und Werkstätten unsere Konzeptualisierung der städtischen Wirtschaftsgeschichte in der römischen Welt in Frage gestellt hat, und er untersucht mögliche Wege, um unser Verständnis des sich wandelnden Charakters des römischen urbanen Handels weiter zu vertiefen und räumliche sowie zeitliche Distanzen zwischen lokalen Zeugnissen zu überbrücken.

Miko Flohr ist Universitätsdozent für Alte Geschichte an der Universität Leiden. Er hat die Archäologie der alltäglichen Arbeit in Pompeji und Ostia sowie deren soziale und wirtschaftliche Kontexte studiert und wandte sich dann der Erforschung der historischen Beziehung zwischen Investitionen und Handel im römischen Italien zu, die er anhand der Architekturgeschichte der taberna von der mittleren Republik bis zur Spätantike untersuchte.

Nicolas Monteix ist Maître de Conférences in römischer Geschichte und Archäologie an der Université de Rouen - Normandie (2010) und Junior Fellow des Institut Universitaire de France (2015). Nach ersten Arbeiten zu Läden und Werkstätten in Herculaneum wandte er sich der Archäologie der römischen Techniken zu und versuchte, ihre Entwicklungen wahrzunehmen und die damit einhergehenden sozialen und wirtschaftlichen Veränderungen zu verstehen.

Inhaltsverzeichnis
PDF
Titelei
Contents
Preface
Miko Flohr
Commerce and Architecture in Late Hellenistic Italy: the Emergence of the Taberna Row
Rhodora G. Vennarucci
From Buyers to Shoppers? The Evolution of Shopping Streets in Roman Ostia
Adeline Hoffelinck
New Light on the Commercial Landscape of Roman Cities: the Contribution of Non-invasive Survey
Jeroen Poblome, Rinse Willet, Dorien Leder-Slotman
Work/Shop Till You Drop
Reflections on (Work)Shops and Associated People from Hellenistic to Roman Imperial Pisidia
Elizabeth A. Murphy
Late Antique Urban Industry in Asia Minor: Industry Occupation of Public Buildings and the Work Organization of Limeburning
Helmut Schwaiger, Katharina Sahm, Jasmin Scheifinger
A Late Antique City Quarter in Ephesos: Social Differentiation and Functional Heterogeneity