Digitalisierung: Neue Technik – neue Ethik
Zitierempfehlung (Kapitel)

Oorschot, Frederike van: Neue Technik – neue Wissenschaft? Wissenschaftstheoretische und -ethische Herausforderungen der Digital Humanities, in: Held, Benjamin und Oorschot, Frederike van (Hrsg.): Digitalisierung: Neue Technik – neue Ethik: Interdisziplinäre Auseinandersetzung mit den Folgen der digitalen Transformation, Heidelberg: heiBOOKS, 2021 (FEST Forschung, Band 1). https://doi.org/10.11588/heibooks.945.c12680

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der Creative Commons Licenz 4.0
(CC BY- ND 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz CC-BY-ND 4.0

Identifikatoren (Buch)
ISBN 978-3-948083-46-5 (PDF)
ISBN 978-3-948083-47-2 (Softcover)

Veröffentlicht am 17.11.2021.


Frederike van Oorschot

Neue Technik – neue Wissenschaft? Wissenschaftstheoretische und -ethische Herausforderungen der Digital Humanities

Abstract Der Beitrag entfaltet einen Überblick über hermeneutische und epistemologische Fragen, die sich an entwickelnden digitalen Wissenschaftspraktiken in den Geisteswissenschaften (Digital Humanities, DH) entzünden. Er dient der Kartierung entstehender wissenschaftstheoretischer und -ethischer Herausforderung unter der Leitfrage des Bandes nach dem » Neuen « in den DH. Dazu werden zum einen die theoretischen Verhältnisbestimmungen dargestellt: Eingeordnet wird das Narrativ einer » neuen « Wissenschaft, der sich verändernde Gegenstand der DH und ihre epistemischen Logiken im Vergleich zu bestehenden geisteswissenschaftlichen Methodiken. Sodann kommen die Veränderungen im weiteren Umfeld in den Blick, fokussiert auf die beteiligten Professionen und Akteure, den zu Grunde liegenden Wissenschaftsbegriff, sowie das forschungspolitische Setting der DH. Als Aufgabe wird die Entwicklung einer » digitalen Hermeneutik « im Zusammenspiel unterschiedlicher Ansätze in den Geisteswissenschaften formuliert.