Dirty Skirts
Empfohlene Zitierweise

Beushausen, Wiebke: Dirty Skirts: Body Politics and Coming-of-Age in Feminist Fiction of the Caribbean Diaspora, Heidelberg: heiBOOKS, 2019. https://doi.org/10.11588/heibooks.452

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons-Lizenz 4.0
(CC BY-SA 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz BY-SA 4.0

Identifikatoren
ISBN 978-3-946531-98-2 (PDF)
ISBN 978-3-948083-06-9 (Softcover)

Veröffentlicht am 19.12.2019.

Statistik


Wiebke Beushausen

Dirty Skirts

Body Politics and Coming-of-Age in Feminist Fiction of the Caribbean Diaspora

Der karibisch-diasporische Coming of age-Roman setzt sich kritisch mit dem Verhältnis von Körper, Subjekt und Gesellschaft auseinander. Die literaturwissenschaftliche Studie untersucht Form und Funktion dieser Gattung als post- und dekoloniale Neuperspektivierung des Bildungsromans. Sie analysiert Repräsentationen hegemonialer und subversiver Körperpolitiken und -diskurse unter kolonialen, postkolonialen und migrantischen Bedingungen in den Romanen von Angie Cruz, Edwidge Danticat, Ramabai Espinet und Makeda Silvera. Ihre Werke erzählen von adoleszenten, mütterlichen, homoerotischen, widerspenstigen, verletzlichen oder rebellischen Körpern. Das vorliegende Buch zeigt auf, wie feministisches, politisches Schreiben marginalisierten Körpern, Identitäten und Geschichten Sichtbarkeit verschafft.

Der Gegenstand dieses Buches, Körper in migrantischen Kontexten, ist von aktueller und höchst politischer Relevanz. Sich bewegende Körper sind gewiss kein neues Phänomen. In Anbetracht des  Widerspruchs zwischen grenzfreien globalen Märkten und frei beweglichem Kapital einerseits und gleichzeitig steigender Kontrolle ganz  bestimmter Körper an sehr realen Grenzen andererseits haben sich die Bedeutungszuschreibungen dieser Köper stark verändert. Die in den Romanen beschriebenen Körper erfüllen eine soziale, kulturelle und historische Funktion. Sie imaginieren und dokumentieren politische Diskurse unserer Zeit.

Wiebke Beushausen studierte Anglistik, Romanistik und BLW an der Universität Gießen. 2018 wurde sie an der Neuphilologischen Fakultät der Universität Heidelberg promoviert. Sie war Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Assistenz der Koordination der Transkulturellen Studien der Universität Heidelberg, Referentin für Gleichstellung an der Universität Göttingen sowie Lehrbeauftragte an den Universitäten Mannheim und Heidelberg. Seit 2018 ist sie am Zentrum für internationalen Dialog in der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin tätig. Wiebke Beushausen ist Mitherausgeberin der Sammelbände Caribbean Food Cultures (transcript, 2014) und Practices of Resistance in the Caribbean (Routledge, 2018).

Inhaltsverzeichnis
PDF
Frontmatter
Acknowledgements
Content
1. Introduction
2. Roots and Routes of Development
3. The Making and Remaking of the Body: Embodiment, Subjectivity, and Lived Experience
4. Erotic Power and Motherly Bodies in Makeda Silvera’s "The Heart Does Not Bend"
5. Dirty Skirts and the Other Body: Ramabai Espinet’s "The Swinging Bridge"
6. Bodies in Pain: Edwidge Danticat’s "Breath, Eyes, Memory"
7. Incarcerated Bodies: Angie Cruz’ "Soledad"
8. Conclusion: Body Politics and Political Writing
Bibliography