Neuerscheinung

Neuerscheinung

Aktuelles

30.06.2022

Ines-Jacqueline Werkner, Madlen Krüger und Lotta Mayer (Hrsg.): Krieg in der Ukraine. Hintergründe - Positionen – Reaktionen

Die Autor*innen dieses Bandes geben Einblicke in die Hintergründe des russischen Angriffskrieges und die Konfliktkonstellation, nehmen friedensethische und kirchliche Positionen in den Blick und beleuchten Reaktionen des Westens auf den Krieg in der Ukraine.

21.04.2022

Vincent Heuveline und Nina Bisheh (Hrsg.): E-Science-Tage 2021. Share Your Research Data

Transparenz, effiziente Zusammenarbeit und Qualitätssicherung – die offene Bereitstellung von Forschungsdaten hat viele Vorteile. Sie birgt aber auch Risiken. Der Band zu den E-Science-Tage 2021 beleuchtet das Thema fachübergreifend von der Konzeptebene hin zur konkreten Umsetzung in den jeweiligen Communities.

07.04.2022

Lisa Horstmann: Ikonographie in Bewegung. Die Überlieferungsgeschichte der Bilder des ›Welschen Gastes

Wie werden mittelalterliche Bücher mit Bild und Text überliefert und wie verändern sich diese im Laufe der Kopierprozesse? Dieser Frage geht Lisa Horstmann nach und untersucht die Bildüberlieferung des ›Welschen Gastes‹, einer 1215/1216 verfassten Verhaltenslehre, aus kunsthistorischer Perspektive mit Hilfe philologischer Ansätze.

03.02.2022

Ulrich Blanché (Hrsg.): Stencil Stories. A Stencil History of Street Art / Geschichte des Schablonen-Graffiti

Die Schablonengraffitis des Künstlers Banksy sind weltberühmt. Street-Art-Forscher Ulrich Blanché hat gemeinsam mit Studierenden der Universität und der PH Heidelberg die Geschichte dieser Technik untersucht. Beginnend mit Gebrauchsschablonen von 1870 über Propaganda- und Widerstandsschablonen vor 1945, Protestschablonen des Mai 1968, Künstlerschablonen der Pop Art und Konzeptkunst, Schablonen des Punk und der Pochoiristen bis hin zu Street-Art-Schablonen.

21.01.2022

Anastasia Eckert, Felicitas Julia Hübner, Fabienne Kathrin Knittel, Rüdiger Thomsen-Fürst (Hrsg.): Valses de l’université de Heidelberg für Klavier zu zwei Händen.

Der Heidelberger Universitätswalzer ist das Werk des Genfer Klavierhändlers F. C. Kohlenberger (1814‒1895). Der Band enthält neben dem Notentext auch umfangreiche Kommentare, die sich der Biografie des Komponisten, der Geschichte des Walzers im 19. Jahrhundert sowie dem Tanz im akademischen Kontext der Universität Heidelberg widmen.

10.12.2021

Stephan Nicolussi-Köhler (Hg.): Change and Transformation of Premodern Credit Markets. The Importance of Small-Scale Credits

Schon im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit gab es gut funktionierende Kreditmärkte, die mehrheitlich den Bedarf der Bevölkerung nach Kleinkrediten deckten. Die Autoren dieses Buches diskutieren, wie die finanziellen Bedürfnisse der Akteure und der Wandel der Institutionen den Zugang zu Kapital und die Praxis der Geldvergabe beeinflusst haben.

 

Neuerscheinung

Neuerscheinung

heiBOOKS

heiBOOKS bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Heidelberg die Möglichkeit, E-Books im Open Access zu publizieren. Die Universitätsbibliothek hostet die Open Source Software Open Monograph Systems (OMP), unterstützt bei der Erstellung des E-Books, sichert die Nachhaltigkeit der publizierten Inhalte und sorgt für deren größtmögliche Sichtbarkeit.