LIDO-Handbuch

LIDO (Lightweight Information Describing Objects) ist ein XML-Schema für die Bereitstellung von Metadaten über kulturelle Objekte zur Verwendung in einer Vielzahl von digitalen Kontexten. Basierend auf diesem internationalen Metadatenstandard geben die LIDO-Handbücher wertvolle Hinweise für eine detaillierte und schlüssig strukturierte Beschreibung von Kulturgütern in lokalen Sammlungsmanagement-Systemen. Darüber hinaus enthalten sie zahlreiche Tipps, wie man Daten so aufbereitet, dass sie von Dritten bestmöglich nachgenutzt werden können: Dazu gehört ihre Bereitstellung im standardisierten technischen Format gemäß des LIDO-XML-Schemas, die differenzierte Kennzeichnung aller mit den Daten verbundenen Rechte und eine möglichst umfassende Verwendung kontrollierter Vokabulare, damit die Datensätze über kulturelle Objekte leicht wiedergefunden und mit Daten aus anderen Quellen vernetzt werden können. Ohne gemeinsame Standards in der digitalen Dokumentation von Sammlungsobjekten wäre es nicht möglich, eine gemeinsame digitale Forschungsinfrastruktur aufzubauen. Dieses Ziel verfolgt derzeit NFDI4Culture, ein Konsortium in der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur, das sich mit Forschungsdaten zu materiellen und immateriellen Kulturgütern befasst.

Die LIDO-Handbücher dieser Reihe sind unter der Herausgeberschaft von Christian Bracht, Direktor des Deutschen Dokumentationszentrums für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg entstanden. Sie stellen jeweils künstlerische Objektgattungen in den Mittelpunkt: Band 1: Graphik basiert auf der Version LIDO v1.0 und widmet sich der wissenschaftlichen Dokumentation von Druckgraphiken und Zeichnungen. Band 2: Malerei und Skulptur baut auf der aktuellen Version LIDO v1.1. auf und dokumentiert ein Anwendungsprofil für Gemälde und Skulpturen, das im Vergleich zum generischen LIDO-Schema mehr Pflichtelemente enthält. Dazu kommen spezifische Empfehlungen für die Verwendung kontrollierter Vokabulare. Dies dient der Verbesserung der Datenqualität direkt an der Quelle der Datenerhebung.

Herausgeber
Dr. Christian Bracht
Direktor
Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg

Philipps-Universität Marburg
Biegenstraße 11
35037 Marburg

Kontakt
Dr. Gudrun Knaus
wissenschaftliche Mitarbeiterin
T: +49 (0) 6421 28 22 202
E-Mail: gudrun.knaus@fotomarburg.de