Die Zukunft des kunsthistorischen Publizierens
Zitierempfehlung (Kapitel)

Effinger, Maria und Krabbes, Frank: Making-of: Die „Zukunft des kunsthistorischen Publizierens” als Experimentierfeld, in: Effinger, Maria und Kohle, Hubertus (Hrsg.): Die Zukunft des kunsthistorischen Publizierens, Heidelberg: arthistoricum.net, 2021, S. 171-188. https://doi.org/10.11588/arthistoricum.663.c10517

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons-Lizenz 4.0
(CC BY-SA 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz BY-SA 4.0

Identifikatoren (Buch)
ISBN 978-3-948466-73-2 (PDF)
ISBN 978-3-948466-74-9 (Softcover)

Veröffentlicht am 26.03.2021.


Maria Effinger, Frank Krabbes

Making-of: Die „Zukunft des kunsthistorischen Publizierens” als Experimentierfeld

Elektronisches Publizieren eröffnet bislang nicht denkbare Interaktionsformen als auch neue Felder der formalen und inhaltlichen Analyse. Dies betrifft das Detail ebenso wie die Vernetzung zu großen Korpora (fach)wissenschaftlicher Information. Der Beitrag von Christof Schöch in diesem Band diente dem Heidelberger arthistoricum.net-Team als Anregung, Anforderungen an Daten in den Blick zu nehmen, die primär der maschinellen Weiterverarbeitung von Forschungsliteratur dienen sollen und nicht der „klassischen“ lesenden Lektüre.
Dieser Sammelband wurde zum selbstreflexiven Experimentierfeld für die fünf von Schöch formulierten Anforderungen an maschinenlesbare wissenschaftliche Publikationen, von denen immerhin drei ­erfüllt und das redaktionelle wie technische Vorgehen hier dokumentiert werden konnten: Die Anreicherung mit Metadaten, die Kodierung von Textstrukturen sowie die semantische Datenanreicherung in Form von Entitäten und Konzepten und deren Verknüpfung mit der Gemeinsamen Normdatei (GND) und der Wissensdatenbank Wikidata.

Schlagworte:
Datenbanken, Digitale Strategie, Digitales Publizieren, E-Book, Fachcommunity, Forschungsdaten, Geisteswissenschaften, Gold Open Access, Hosting, Langzeitverfügbarkeit, Maschinenlesbarkeit, Normdaten, Ontologien, Open Monograph Press (OMP), Open Access, Open Data, Open-Access-Books, Open-Access-Monografie, Publikationsformate, Social Media, Software-Entwicklung, Wissenschaftliches Publizieren, XML, Zeitschriften

Maria Effinger ist Leiterin der Abteilung Publikationsdienste der Universitätsbibliothek Heidelberg, Geschäftsführerin von Heidelberg University Publishing (heiUP), Fachreferentin für Kunstgeschichte (arthistoricum.net), Co-Sprecherin NFDI4Culture. Schwerpunkte: Elektronisches Publizieren im Open Access, digitale Editionen, kulturelles Erbe und Digital Humanities.
https://orcid.org/0000-0001-6396-4876

Frank Krabbes betreut die Buch- und Zeitschriftenherstellung in der Universitätsbibliothek Heidelberg.
https://orcid.org/0000-0002-7597-7188