How to cite this title

Herbert, Lukas Ruprecht: Die akademische Gerichtsbarkeit der Universität Heidelberg: Rechtsprechung, Statuten und Gerichtsorganisation von der Gründung der Universität 1386 bis zum Ende der eigenständigen Gerichtsbarkeit 1867, Heidelberg: heiBOOKS, 2018. https://doi.org/10.11588/heibooks.348.481

More citation styles
Licenses

This work is licensed under a Creative Commons License 4.0
(CC BY-SA 4.0)
.
Creative Commons License BY-SA 4.0

ISBN

978-3-946531-81-4 (PDF)

978-3-946531-80-7 (Hardcover)

978-3-946531-94-4 (Softcover)

Published 03.05.2018.

Statistics


Lukas Ruprecht Herbert

Die akademische Gerichtsbarkeit der Universität Heidelberg

Rechtsprechung, Statuten und Gerichtsorganisation von der Gründung der Universität 1386 bis zum Ende der eigenständigen Gerichtsbarkeit 1867

An academic court existed from the university’s early days on. In Heidelberg one can still find the Karzer, the University prison. The court held jurisdiction on all fields of law. The personal jurisdiction was not limited to students, as the court judged on professors, their domestic workers and certain craftsmen. In at least one case the court imposed the death penalty.

Media coverage

[...] das Buch [ist] eine reiche Fundgrube für alle, denen die Geschicke der Menschen dieser Stadt [...] am Herzen liegt. Es ist selbst für Nicht-Juristen verständlich geschrieben.

Hansjoachim Räther, in: Heidelberg 2018. In: Heidelberger Geschichtsverein (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt 23.2018 (2019), S. 278-279 .

Lukas Ruprecht Herbert, attorney-at-law. Studied at Heidelberg University’s Law School. Bar exam in 2013.

Contents
PDF
Titelei
Danksagung
Einleitung
Inhaltsverzeichnis
A. Einführung
B. Erster Schwerpunkt: Akademische Gerichtsbarkeit von der Gründung der Heidelberger Rupertina bis zum Ende des siebzehnten Jahrhunderts
C. Zweiter Schwerpunkt: Das achtzehnte Jahrhundert
D. Dritter Schwerpunkt: Das neunzehnte Jahrhundert
E. Vierter Schwerpunkt: Ende der akademischen Gerichtsbarkeit und universitäre Disziplinargerichtsbarkeit als Nachklang
F. Schlussbetrachtungen
Literaturverzeichnis
Anhang