Empfohlene Zitierweise

Kozyreva, Anastasia: Phenomenology of Affective Subjectivity: Analyses on the Pre-reflective Unity of Subjective Experience, Heidelberg: heiBOOKS, 2017. DOI: 10.11588/heibooks.196.263

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons-Lizenz 4.0
(CC BY-SA 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz BY-SA 4.0

ISBN

978-3-946531-43-2 (PDF)

978-3-946531-42-5 (Softcover)

Veröffentlicht am 28.02.2017.

Statistik


Anastasia Kozyreva

Phenomenology of Affective Subjectivity

Analyses on the Pre-reflective Unity of Subjective Experience

Seit sich zeitgenössische Philosophie, Psychologie und Neurowissenschaften mit wachsendem Interesse den Problemen des Bewusstseins und der Natur des Selbstbewusstseins widmen, ist ein bemerkenswerter Wandel im Verständnis der Grundlagen von Geist und Subjektivität zu erkennen. Vom alltäglichen als auch wissenschaftlichen Standpunkt aus ist klar, dass Subjektivität nicht länger als eine einheitliche Wesensform betrachtet werden kann, definiert als kognitiv, bewusst oder geistig, und dass sie sich nicht getrennt von ihren körperlichen und affektiven Dimensionen sowie ihrer Interaktion mit der Welt und anderen Lebewesen verstehen lässt. Wie können wir in Anbetracht dieser Veränderungen verstehen, was die Einheit der subjektiven Erfahrung über die Ebene der expliziten Erkenntnis und Selbstreflexion hinaus ausmacht? Was ist es, das die Einheit eines jeden Lebens über das narrative und autobiographische Gedächtnis hinaus darstellt? Die phänomenologische Herangehensweise dieses Buches an die präreflexive Ebene der subjektiven Erfahrung und deren Konnektivität soll diese Fragen beantworten. Sich auf Husserls Analysen der passiven Synthesen sowie der zeitgenössischen philosophischen und psychologischen Forschung beziehend, untersucht dieses Buch, inwiefern Affektivität zum Verstehen der Einheit des Bewusstseins, der Wahrnehmungsorganisation, des Gedächtnisses und des Unbewussten beiträgt. Dementsprechend untersucht der erste Teil des Buches die grundlegenden Bedingungen, die für die einheitliche und kohärente Weise verantwortlich sind, in der subjektive Erfahrung organisiert ist. Der zweite Teil widmet sich der Einheit der assoziativen und affektiven Konnektivität des Bewusstseins. Schließlich untersucht der dritte Teil die präreflexive Ebene der vergangenen Erfahrung und die affektive Dimension des Gedächtnisses.

Anastasia Kozyreva erwarb ihren Doktortitel in Philosophie an der Universität Heidelberg im Jahre 2016, wo sie Mitglied der Forschungsgruppe von Prof. Thomas Fuchs "Phänomenologische Psychopathologie und Psychotherapie" war. Zuvor hatte sie in Russland, Frankreich, Deutschland und Belgien Philosophie studiert. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen die phänomenologische Philosophie, die Philosophie der Kognitionswissenschaft sowie philosophische und psychologische Ansätze zur Unsicherheit.

Inhaltsverzeichnis
PDF
Front Matter
Acknowledgments
Table of Contents
Introduction
I. Subjectivity and the Unity of Consciousness: A Phenomenological Approach
II. Associative Syntheses, Affectivity, and Pre-Reflective Connections in Subjective Experience
III. Affective Memory and the Unconscious
Conclusion: Summary and Perspectives
References