Staatliche Kunstsammlungen Dresden (SKD)

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) bestehen aus insgesamt 14 Museen, die eine große thematische Vielfalt bieten. Ursprung der Museen ist die Sammlung der sächsischen Kurfürsten und polnischen Könige. Historische Quellen belegen die Gründung der fürstlichen Kunstkammer durch Kurfürst August (1526-1586) im Jahre 1560. Durch das Mäzenatentum Augusts des Starken (1670-1733) und seines Sohnes König August III. (1696-1763) entwickelte sich Dresden zu einer führenden Kulturmetropole mit systematisch angelegten Kunstkabinetten, die den Kern der SKD bilden.

Ein Teil Sammlung ist der unter August dem Starken 1728 gegründete Mathematisch-Physikalische Salon, ein Museum historischer wissenschaftlicher Instrumente.

Über arthistoricum.net - ART-Books werden die Publikationen des Salons nun erstmals online zur Verfügung gestellt. Dies sind die "Veröffentlichungen des Staatlichen Mathematisch-Physikalischen Salons" sowie „Staatl. Kunstsammlungen Dresden: Kataloge des Mathematisch-Physikalischen Salons“.


Kontakt
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Residenzschloss
Taschenberg 2
D-01067 Dresden

Tel.: +49 351 4914 2000
E-Mail: besucherservice@skd.museum
Internet: www.skd.museum