Empfohlene Zitierweise

Delarue, Dominic E. , Schulz, Johann und Sobez, Laura (Hrsg.): Das Bild als Ereignis: Zur Lesbarkeit spätmittelalterlicher Kunst mit Hans-Georg Gadamer, Heidelberg: arthistoricum.net, 2016 (2012) (Das Bild als Ereignis, Band 1). DOI: 10.11588/arthistoricum.80.76

Weitere Zitierweisen
ISBN

978-3-946653-04-2 (PDF)

Veröffentlicht am 24.03.2016.

Die Originalausgabe erschien 2012 beim Universitätsverlag Winter in Heidelberg. ISBN: 978-3-8253-6036-8

Statistik


Dominic E. Delarue, Johann Schulz, Laura Sobez (Hrsg.)

Das Bild als Ereignis

Zur Lesbarkeit spätmittelalterlicher Kunst mit Hans-Georg Gadamer

Das Bild als Ereignis

Für den Heidelberger Philosophen Hans-Georg Gadamer ist ein Kunstwerk kein statisches Objekt, sondern ein sich wandelndes Subjekt, das uns dialogisch gegenübertritt. Kunstwerke sieht Gadamer in ihrem prozesshaften Wesen bestimmt, die im Vollzug überhaupt erst zu ihrem vollen Sein gelangen - der Sinn von Kunst geschieht. Das "Bild als Ereignis" bezeichnet somit viel mehr als nur einen materiellen Bildträger und einen darüber vermittelten geistigen Gehalt, sondern ein dynamisches Sinngeschehen zwischen Werk und Betrachter. Ausgehend von diesen Überlegungen Gadamers sollen in vorliegendem Band unterschiedliche Formen spätmittelalterlicher Kunst neu diskutiert und so eine Erweiterung kunsthistorischer Betrachtungsweisen angeregt werden. An dieser Stelle erscheint die ausführliche Einleitung des 38. Bandes der Heidelberger Forschungen (Winter Universitätsverlag).

Dominic E. Delarue studierte Europäische Kunstgeschichte, Religionswissenschaft, Philosophie und Mittellatein in Heidelberg und Leuven. Nach seiner Promotion im Rahmen einer cotutelle de thèse zwischen der KULeuven und der Universität Heidelberg ist er nun Assistent am Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Universität Regensburg. Er forscht zur Bildkunst des späten Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Sein besonderes Interesse gilt der visuellen Hagiographie und der kunsthistorischen Handschriftenforschung.

Johann Schulz-Sobez M.A. studierte Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Heidelberg und ist Gründungsmitglied und Vorstand von Das Bild als Ereignis e.V. Nach dem Studium lehrte er an der Universität Heidelberg und forschte im Rahmen des DFG-Projektes „Mittelalterliche Retabel in Hessen“ an der Universität Frankfurt. Seine Schwerpunkte bilden die Kunstgeschichte der Frühen Neuzeit sowie Theorien des Bildes. Er arbeitete zudem im IT-Bereich als Projektmanager. Seit 2016 ist er Leiter der Prince House Gallery in Mannheim.

Laura Sobez M.A. studierte Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Heidelberg und ist Gründungsmitglied und Vorstand von Das Bild als Ereignis e.V. Im Anschluss forschte sie am Institut für Bildkritik eikones in Basel über die Wirkweise von Bildern, wozu sie an der Universität Heidelberg lehrte. Sie arbeitete als Projektmanagerin am Städel Museum in Frankfurt sowie danach als Verlagsverantwortliche im Bereich Psychologie/Philosophie/Coaching. Seit 2016 ist sie am isb Wiesloch als Mitarbeiterin tätig. Aktuell absolviert sie zudem eine Ausbildung am isb.

Inhaltsverzeichnis
PDF
Titel
Impressum
Inhalt
Dominic E. Delarue, Johann Schulz, Laura Sobez
Vorwort
Dominic E. Delarue, Johann Schulz, Laura Sobez
Spiel, Gelegenheit und Darstellung
Hans-Georg Gadamer und das Bild als Ereignis in der Kunst des Spätmittelalters