Empfohlene Zitierweise

Burger, Daniel: Die Cadolzburg: Dynastenburg der Hohenzollern und markgräflicher Amtssitz, Heidelberg: arthistoricum.net, 2018. https://doi.org/10.11588/arthistoricum.397

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons-Lizenz 4.0
(CC BY-SA 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz BY-SA 4.0

ISBN

978-3-947449-06-4 (PDF)

Veröffentlicht am 10.09.2018.

Die gedruckte Ausgabe erschien 2005 beim Verlag des Germanischen Nationalmuseums. ISBN: 3-936688-05-2

Statistik


Daniel Burger

Die Cadolzburg

Dynastenburg der Hohenzollern und markgräflicher Amtssitz

Die Cadolzburg war ein wichtiges Verwaltungszentrum der Hohenzollern in Franken und zählte bis zu den verheerenden Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg zu den besterhaltenen Burgen Deutschlands. Das Germanische Nationalmuseum (GNM) beteiligte sich an Nutzungsüberlegungen für die Cadolzburg und beauftragte Daniel Burger, ein Konzept für ein dort einzurichtendes Deutsches Burgenmuseum zu erstellen. In diesem Zusammenhang entstand die vorliegende Monographie. Sie umfasst den Forschungsstand, einen historischen Abriss, eine analysierende Baubeschreibung sowie die Stellung der Cadolzburg innerhalb des zollernschen Burgenbaus in Franken. Exkurse gehen auf Steinmetzzeichen, die Befestigung des Marktes Cadolzburg sowie die Folter in der Cadolzburg ein; ein Verzeichnis der Beamten und Inventare der Burg sowie Personen- und Ortsregister beschließen den Band.

Inhaltsverzeichnis
PDF
Titelei
Inhalt
Vorwort
Zum Stand der Forschung
Historischer Abriß
Baubeschreibung und Analyse
Die Vorburg
Die Kernburg
Zusammenfassung: Die Baugeschichte der Cadolzburg und der zollersche Burgenbau in Franken
Farbtafeln
Exkurse
Anhang
Quellen und Literatur
Personen- und Ortregister
Abbildungsnachweis