How to cite this title

Meier, Hans-Rudolf and Spiegel, Daniela (Eds.): Kulturreformer. Rassenideologe. Hochschuldirektor: Der lange Schatten des Paul Schultze-Naumburg, Heidelberg: arthistoricum.net, 2018. https://doi.org/10.11588/arthistoricum.352.486

More citation styles
Licenses

This work is licensed under a Creative Commons License 4.0
(CC BY-SA 4.0)
.
Creative Commons License BY-SA 4.0

ISBN

978-3-946653-89-9 (PDF)

978-3-946653-88-2 (Softcover)

Published 27.11.2018.

Statistics


Hans-Rudolf Meier, Daniela Spiegel (Eds.)

Kulturreformer. Rassenideologe. Hochschuldirektor

Der lange Schatten des Paul Schultze-Naumburg

Being a co-founder of important institutions like the Werkbund and the Deutscher Bund Heimatschutz, Paul Schultze-Naumburg (1869-1949) belongs to the most important representatives of German cultural history of the early 20th century. After the First World War, though, the painter, author, entrepreneur, architect and politician radicalised himself developing an increasingly racist attitude and joining the NSDAP at an early stage.

From 1930 to 1940 Paul Schultze-Naumburg directed the “Staatliche Hochschulen für Baukunst, bildende Künste und Handwerk“ in Weimar. In his attempt to align the former Bauhaus with the new rulers' ideology, he developed an explicitly anti-modern didactic concept which focused on glorifying the tradition of german craftsmanship.

This volume takes a closer look at Paul Schultze-Naumburgs life and work as well as at the profile the Hochschule Weimar was given under his directorship. Further, the impact of this contradictory, difficult personality are discussed. The book presents the results of a scientific symposium, organized by the Bauhaus-Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Planung which was held at the Bauhaus-Universität Weimar on December 3rd & 4th, 2015.

Contents
PDF
Front Matter
Winfried Speitkamp
Geleitwort
Table of Content
Hans-Rudolf Meier, Daniela Spiegel
Forschen über Paul Schultze-Naumburg. Eine Einführung
Person und Werk
Justus H. Ulbricht
Identitätssuche in der „flüchtigen Moderne“
Paul Schultze-Naumburg im Kontext „deutscher Stil“-Debatten
Matthias Noell
Kultur des Sichtbaren
Der fotografische Blick des Herrn Schultze
Simone Bogner
„...den Ausbau und zugleich die Zusammenfassung der Nietzsche-Bewegung von Weimar aus und in Weimar.“
Die Nietzsche-Gedächtnishalle von Paul Schultze-Naumburg
Kerstin Vogel
Landschaft an der Saale
Der kulturlandschaftliche Blick bei Otto Schlüter und Paul Schultze-Naumburg
Rainer Schmitz, Johanna Söhnigen
Architekturtheorie vom „germanischen Gesichtspunkte“ aus
Paul Schultze-Naumburg und die ästhetische Codierung des volkstumsorientierten Bauens um 1900
Ralf-Peter Pinkwart
Paul Schultze-Naumburg
Konservatismus in Persönlichkeit, Überzeugung und baulichem Werk
Steffen de Rudder
Landschaft als kulturelle Konstruktion
Burgenromantik und Deutschtum bei Schultze-Naumburg
Rainer Müller
Paul Schultze-Naumburg und die Denkmalpflege in Thüringen in den 1920/30er Jahren
Lehre in Weimar
Norbert Korrek
Vom Heimatschutz-Appell zum baukünstlerischen Vermächtnis
Zur Architekturlehre an der Weimarer Hochschule unter Paul-Schultze Naumburg
Daniela Spiegel
Die Suche nach der nationalen Form
Die Weimarer Architekturausbildung im Kontext deutscher und italienischer Architekturhochschulen
Christiane Wolf
Denis Boniver
Paul Schultze-Naumburgs designierter Nachfolger - Der Netzwerker im Hintergrund
Norbert Korrek
Der Architekt Rudolf Rogler
Propagandist nationalsozialistischer Baugesinnung
Wirkung und Nachleben
Mark Escherich
Zu Schülerschaft und Wirkung
Der Weimarer Architekturschule unter Paul Schultze-Naumburg und seinen Nachfolgern
Hans-Georg Lippert
Wiederaufbau als Kulturarbeit
Der Architekturdiskurs nach 1945 am Beispiel der Zeitschrift „Baumeister“
Guido Siebert
Unbequeme Landschaft?
Überlegungen zum Rückgriff auf Paul Schultze-Naumburg im Weltererbeantrag der Saale-Unstrut-Region