Profil

Die Open-Access-Plattform arthistoricum.net – ART-Books bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Fachbereichen Kunstgeschichte, Fotografie und Design eine zeitnahe Publikationsmöglichkeit für wissenschaftliche E-Books.

Wir unterstützen Open Access als Publikationsmodell für die Verbreitung von Forschungsergebnissen und veröffentlichen sowohl Erstpublikationen ("goldener Weg") als auch Zweitveröffentlichungen ("grüner Weg"). Das kostenfreie Angebot richtet sich an Kunstwissenschaftlerinnen und Kunstwissenschaftler weltweit.

Zum Einsatz kommt die Open-Source-Software OMP (Open Monograph Press) des Public Knowledge Project (PKP).

arthistoricum.net – ART-Books ist die Open-Access-Publikationsplattform von arthistoricum.net, dem von der DFG geförderten "Fachinformationsdienst Kunst, Fotografie, Design" und wird von der Universitätsbibliothek Heidelberg verantwortet.

arthistoricum.net – ART-Books ist den folgenden Prinzipien verpflichtet:
  • Primäre Publikationsform ist die Online-Veröffentlichung in unterschiedlichen digitalen Formaten im Open Access.
  • In Ergänzung zu den frei zugänglichen digitalen Formaten bietet arthistoricum.net – ART-Books die Veröffentlichung als Buch (Print-on-Demand) an, das kostenpflichtig über den Buchhandel bezogen werden kann.
  • Veröffentlicht werden Monographien und Sammelbände aus den Fachbereichen Kunstgeschichte, Fotografie und Design, beginnend bei der Kunstgeschichte der Länder Europas und der von Europa beeinflussten Kunst in den USA, Kanada und Australien, zeitlich durchgehend von der frühchristlichen Epoche bis zur zeitgenössischen Kunst, ergänzt um Forschungen zur Fotografie, Gebrauchsgrafik und zum Design.
  • Die Erfüllung wissenschaftlicher Qualitätsstandards ist das wichtigste Kritierium für eine Publikation in arthistoricum.net – ART-Books. Diese sollte beispielsweise bei Dissertationen durch die Empfehlung der Gutachter oder bei wissenschaftlichen Reihen durch die Herausgeber sichergestellt werden.
  • Bei arthistoricum.net – ART-Books veröffentlichte Titel erhalten eine DOI und eine eigene ISBN und sind somit dauerhaft referenzierbar. Buchreihen erhalten darüber hinaus eine ISSN.